Universal Robots und Bader: eine gute Verbindung

Seit fast zwanzig Jahren bietet Bader seinen Kunden Präzision und Expertise in der Glastechnologie. Jüngst hat der Spezialist für Glas seine Expertise ausgebaut und sich als Klebespezialist einen Namen gemacht. Unterstützung erhält der Familienunternehmen dabei von drei Cobots der Firma Universal Robots, die täglich automatisiert Kleben.

Variantenreiche Fertigung in kürzester Zeit

Die drei Roboter unterstützen Bader vor allem bei der Produktion von Bauteilen und Komponenten. Mehr als 200 Glasscheiben pro Tag verkleben zwei UR16e- und ein UR10e-Roboter täglich und entlasten so die 15 Mitarbeiter. Bevor die Cobots ihren Weg in die moderne Produktionshalle des sächsichen Zulieferes fanden, musste diese mühevollen, fehleranfälligen Tätigkeit händisch bewältig und die Resultate per Schablone kontrolliert werden. Dank dem automatisierten Einsatz der Roboter haben die Mitarbeiter mehr Zeit für höherwertige Aufgaben. Auf diese Weise kann Bader variantenreiche Fertigungen auch binnen kürzester Zeit zu realisieren dauerhaft wettbewerbsfähig bleiben.

Produktion mit kollaborierenden Robotern

Cobots von Universal Robots
Durch den Einsatz der drei kollaborierende Roboter (Cobots) von Universal Robots beim Verkleben, profitiert der Klebespezialist von einer jederzeit flexiblen Produktion. Die Automatisierung manueller Tätigkeiten verschafft den Mittarbeitern mehr Zeit für andere Arbeiten wie beispielsweise die schnelle Umrüstung des Produktionslayouts. Dabei bestechen die Cobots vor allem durch ihre leichte Programmierbarkeit.

Die Roboter arbeiten dabei nicht nur mit den Mitarbeitern „Hand in Hand“, sondern auch untereinander. Sie sind gemeinsam an einer Tischkonstruktion fest installierten und bis zu acht Stunden im Einsatz. Produktionsleiter David Bader möchte die drei automatisierten Kollegen nicht mehr missen:

Dadurch sind wir auch bei Ad-hoc-Aufträgen in der Lage, schnell zu reagieren und sie in unseren Prozess einzusortieren.
David Bader, Produktionsleiter

Vorteile der Produktion

  • Wiederholgenaue Dosierung des Klebstoffs
  • Höchste Präzision
  • Ressourcenschonende Materialverwendung
  • Qualitätssicherung durch fehlerfreie Ausführung
  • Entlastung der Mitarbeiter von eintönigen Aufgaben

Automatisierter, ressourcenschonender Arbeitsablauf

Kleinstmengendosierung mit Cobots
Der Arbeitsablauf der Cobots sieht simpel aus, ist jedoch höchst präzise. Zunächst appliziert einer der beiden UR10e fein dosierte Mengen Klebstoff auf eine Glasscheibe – genau, exakt und auch in kleinsten Dosiermengen. Anschließend hebt der UR16e die bis zu 14 Kilogramm schweren Scheiben hoch, dreht sich leicht seitwärts und legt die Scheiben auf die andere Tischseite. Ein zweiter UR10e drückt die zu verklebenden Teile auf die entsprechende Position der Glasflächen – mit einer Abweichung von weniger als 0,05 Millimeter.

Ein Kamerasystem, das an seinem Handgelenk montiert ist, unterstützt den UR10e bei seiner Arbeit. Der Cobot kann dank der 2D-Kamera unterschiedlich große sowie willkürlich angeordnete Teile mühelos greifen und ordnen. Die Vernetzung des UR10e-Cobots mit der Dosiereinheit ermöglicht zudem, die genaue Dosierung des Klebstoffes beim Fügeverfahren. Dies ist nicht nur Maßarbeit, sondern auch ressourcenschonend.

Blick hinter die Kulissen